Linguaglossa

Linguaglossa

Linguaglossa ist eine Gemeinde der Provinz Catania. Sie hat rund 5500 Einwohner und liegt auf ca. 550 m Höhe am Nord-Ost-Hang des Ätna in einer grünen Hügellandschaft. Die Ortschaft ist Teil des Parco del Etna Naturparks. Linguaglossa wurde schriftlich bereits im 12. Jahrhundert erwähnt, aber erst nach dem Vulkanausbruch 1566 ausgebaut. Die Ortschaft ist von zahlreichen Weingärten umgeben und grenzt an den Pinienwald Ragabo. Der charmante Ort ist ein interessantes Ziel für aktive Wanderer, Weinliebhaber, Wanderer und Wintersportler. Er ist zu allen Jahreszeiten attraktiv für Menschen, die sich abseits der großen Touristenströme erholen möchten.

Freizeitangebote in Linguaglossa

Linguaglossa ist ein perfekter Ausgangsort für Touren zum Vulkan, durch den Parco del Etna oder zur Schlucht von Alcantara. Ruhe findet man im Pineta Ragabo Waldgebiet. Es werden Quadtouren, Jeeptouren, Abenteuer- oder Weintouren angeboten. Die Ätna-Touren starten meist vom Aussichtspunkt Piana Provenzano.

Angrenzend an den Ort, auf 1500 m Höhe, befindet sich das Skigebiet Refugio Ragabo Etna Nord, das Wintersportler aus ganz Italien anlockt.

Sehenswertes in Linguaglossa

Zu den Besonderheiten des Ortskerns gehören die historischen Lavastein Straßen. Viele Häuser sind im Barockstil gebaut. Liebhaber von Sakralbauten können im Ortsgebiet 10 Kirchen, u.a. das Kapuzinerkloster aus dem 17 Jahrhundert und den Dom Santa Maria di Paola entdecken. Sehenswert ist die Statue Madonna di Peretto in der Kirche San Francesco di Paola.

Ausflugsziele rund um Linguaglossa

Besonders sehenswert ist die spätbarocke Altstadt von Catania, die seit 2002 zum Weltkulturerbe gehört. Die Provinzhauptstadt liegt rund 50 km südlich von Linguaglossa. Sie ist das Tor zum Ätna Naturpark und kulturelles Zentrum. Beeindruckend sind die vielen Palazzi und Kirchen aber auch Museen, ein Amphitheater und der Fischmarkt.

Am Nordhang des Vulkans erhebt sich der Ort Castiglione di Silica auf einem großen Hang. Sehenswert sind der barocke Palazzo und das – in Teilen erhaltene – mittelalterliche Schloss. Die Nachbarstadt Adrano beeindruckt Kultururlauber mit seinen sakralen Bauten aus verschiedenen Jahrhunderten, den Ruinen der ursprünglichen griechischen Siedlung und der mittelalterlichen Ponte dei Saraceni.