Acireale

Acireale

Acireale wurde im 14. Jahrhundert gegründet und erhielt den Namen 1642 durch den spanischen Regenten Phillip IV. Nach einer Zerstörung durch ein gewaltiges Erdbeben im Jahr 1693 wurde der Ort wiederaufgebaut. Heute hat Acireale mehr als 52.000 Einwohner, die in 19 Stadtteilen leben und gehört zur Metropolitanstadt Catania.

Das Stadtgebiet liegt im Nordosten der Insel und erstreckt sich von der Ionischen Küste bis ins nahe Hinterland. Der Stadtkern wurde auf dem Lavaplateau La Timpa errichtet.

Neben dem gewaltigen Ätna als Landmarke erleben die Besucher eine sanfte mediterrane Landschaft, die von weiten Feldern, alten Wäldern und Zitronenhainen geprägt ist.

Kultur- und Genussurlauber kommen ebenso nach Acireale, wie Badeurlauber, Wanderer oder Wassersportler. Aufgrund der Lage und milden Temperaturen ist Acireale ein beliebtes Ganzjahresziel mit vielen interessanten Angeboten für Aktive, Familien und auch Gesundheitsurlauber.

Freizeitangebote in Acireale

Die Thermen von Acireale wurden bereits in griechisch-römischer Zeit genutzt und im 18. Jahrhundert für die Öffentlichkeit ausgebaut. Heute werden dort verschiedene Gesundheits- und Schönheitspakete angeboten. Das Thermalbad gehört zu den größten der Insel.

Der Ätna ist für die meisten aktiven Besucher ein beliebtes Ziel. Es werden verschiedene Camping-, Wander- und Trekkingtouren angeboten, die vom Ort Viagrande aus starten.

Badeurlauber finden an der Ionischen Küste sehr schöne, familienfreundliche Vulkanstrände. Beliebt sind u.a. die Strände von Santa Tecla und Santa Maria La Scala, wo Sonnenanbeter, Wassersportler und Taucher gute Bedingungen finden

Sehenswertes in Acireale

Der Stadtkern von Acireale hat eine barocke Ansicht mit vielen Häusern aus dem 16.-18. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist die Kathedrale mit der Silberstatue der Heiligen Verena. Die Basilika Santi Pietro & Paolo auf der Piazza del Duomo stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Noch etwas älter und etwas weniger opulent ist die Kirche San Sebastiano. Das Rathaus wurde 1659 erbaut und gehört zu den schönsten Bauten der Stadt.

In der Pinacoteca Zelantea befinden sich verschiedene Gemälde und seltene Schriftstücke aus dem 17. Jahrhundert. Acireale hat eine lange Karnevalstradition und ist die Wiege des sizilianischen Puppentheaters. Dieser einzigartigen Kunst und ihren Puppen wurde ein eigenes Museum im Ort gewidmet.

Ausflugsziele rund um Acireale

Der Ätna ist in den umliegenden Dörfern sehr präsent. Im nur 2 km entfernten Dorf Maccia steht ein „Museum der Ätnabevölkerung“, das vom Leben am Vulkan berichtet. Sehenswert ist auch der Ort Zafferane Etnea am Osthang des Ätna, dessen Lavastrom 1992 direkt vor dem Ort stoppte. In der näheren Umgebung von Acireale finden Besucher viele interessante sakrale Bauten aus dem Mittelalter, wie z.B. die Kirche SS Ritrovato in San Giovanni Montebello, die mit Gemälden von Guiseppe Zicco ausgestattet wurden. Einen Ausflug wert sind Catania als regionales Zentrum und die imposante Zyklopeninsel Lachea vor Aci Trezza.